Schriftgröße ändern:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 

Gästebuch

33: E-Mail
13.12.2015, 14:36 Uhr
 
Zum Jahresausklang
Erneut neigt sich ein Jahr dem Ende entgegen. Ein Jahr, das zum großen Teil geprägt war durch kriege-rische Auseinandersetzungen zwischen Völkern, Religionen, finanzielle und territoriale Machtkämpfe, die zum Exodus ganzer Regionen führte und führt.
Menschen flüchten in ungeahnten Mengen, rennen buchstäblich um ihr Leben.
Etliche Völker Europas, die sich in scheinbarer Sicherheit wiegen, verschließen ihre Augen vor dem Leid anderer und tun so, als ginge sie das alles nichts an. Dies ist ein großer Irrtum! Die über viele Jahrhunderte währende Ausbeutung und Missachtung der Menschen Afrikas durch europäische Kolonialmächte, die Ausbeutung von Mensch und Natur durch die heutigen Machthaber – die global agierenden Konzerne - der Glaube an die besondere Stellung der christlichen Religion in der Welt, führen uns immer tiefer in die Katastrophe. Diese Thematik zog sich auch durch unser Brückejahr und wird in den Beiträgen dieser Ausgabe deutlich widergespiegelt. Kein Wunder, wir sind Teil dieser zerbrechenden Welt. Lasst uns dennoch an die Vernunft und damit die Zukunft glauben, helft mit, dass nicht nur nach dem Motto „Auge um Auge, Zahn um Zahn - Prinzip“ verfahren wird, denn wir leben im 21. Jahrhundert und nicht mehr im alten Mesopotamien, in dem nach diesen Regeln Recht gesprochen wurde.
Ich hoffe auf ein besseres 2016!
herzliche Grüße zum Weihnachtsfest und Jahreswechsel an Alle, die im Gästebuch schnökern von
Marlies Wutta
 
32: E-Mail
08.12.2015, 11:14 Uhr
 
...nach insgesamt 8 Stunden Fahrt und einer Zugverspätung ("wegen Menschen auf den Gleisen" lt. Durchsage) bin ich nach der Vorstandssitzung gestern frohgemut in Chemnitz angekommen.
Da war auch Gelegenheit zum Nachdenken über Verlauf, Ergebnisse, Eindrücke unserer Beratungen. Die von der Geschäftsstelle vorgeschlagene Tagesordnung haben wir durch straffe Moderation und engagierte Beteiligung aller zeitlich gut abgearbeitet. Die nächsten Foren sind inhaltlich skizziert bzw. bereits weit vorangeschritten in der Vorbereitung. Ich habe konkrete Aufträge mitgenommen, darüber bin ich froh, weil es mir wichtig ist, mich einzubringen. Am Freitag bin ich privat in Leipzig, das werde ich verbinden mit der Inaugenscheinnahme eines möglichen Tagungsortes für das Frühjahrsforum.
Als ich mit dem Fahrrad vom Bahnhof nach Hause fuhr, aus dem kühlen Norden kommend:),habe ich mich so besonders am heimatlichen Glanz von helleuchtenden Schwibbögen in den Fenstern der Wohnungen erfreut. Die Friedenskirche in "meiner" Straße leuchtet im Schein von Adventsstern und Lichterketten.
Zum Schluß: nochmals vielen herzlichen Dank Euch, liebe Gundula und liebe Doris und Euren Ehemännern für die liebevolle Bewirtung und Unterkunft!
Allen Mitgliedsfrauen und FreundInnen und FörderInnen eine frohe Adventszeit und friedvolle Weihnachten wünscht Euch von Herzen Ilona Richter aus Chemnitz
 
31: E-Mail
19.08.2015, 10:45 Uhr
 
Das ist ein schöner Rückblick auf das SC 2015 in Magdeburg. Danke
Da ich seit 2 Tagen keine Mail`s empfangen u. senden kann möchte ich auf diese Weise meinen Dank für diese Einstellung in die Webseite bekunden. Da kann man dann auch mal die BpB auf unsere Seite mit gutem Gewissen hinweisen, um einen guten Eindruck auf unser Forum zu hinterlassen.
Nochmals Danke u. beste Grüße
Renate
 
30: E-Mail
22.12.2014, 09:02 Uhr
 
Es treibt der Wind im Winterwalde
die Flockenherde wie ein Hirt
und manche Tanne ahnt wie balde
sie fromm und lichterheilig wird;
und lauscht hinaus. Den weißen Wegen
streckt sie die Zweige hin - bereit
und wehrt dem Wind und wächst entgegen
der einen Nacht der Herrlichkeit

Eine friedvolle Weihnachtszeit wünschen Marlies und Astrid
 
29: E-Mail
31.08.2014, 21:54 Uhr
 
Hallo liebe Frauen,
am Samsatg,den 06.09.2014 findet in Berlin die Aktion "Friedensband" statt.

Ablauf
11.00 Uhr: Auftaktkundgebung an der Siegessäule
Aufspannen des Friedensbandes von der Siegessäule, vorbei am Schloss Bellevue, Amtssitz von Bundespräsident Joachim Gauck, bis zum Kanzleramt.
12:30 Uhr: Abschlusskundgebung am Kanzleramt

Mit allen Frauen,die Interesse haben treffen wir uns um 10:00 am Ausgang vom S-Bahnhof Berlin Bellevue.
Liebe Grüße
Marlies und Astrid
 
28: Petra aus Neubrandenburg
01.08.2014, 17:15 Uhr
 
Da fahre ich nach einer anstrengenden Arbeitswoche Richtung Neubrandenburg und treffe beim Umsteigen auf eine Gruppe netter Frauen. Wir kommen sofort ins Gespräch und ich erfahre, dass es diese Bürgerinitiative frauenbrücke-ost-west schon recht lange gibt. Die Einladung mehr Zeit mit ihnen zu verbringen, muss ich leider ablehnen.
Aber ich verspreche, ich schaue mir eure Seite hier genauer an und bedanke mich für die lustige, kurzweile halbe Stunde gemeinsamer Reisezeit! Ich wünsche allen einen angenehmen und ereignisreichen Aufenthalt in Neubrandenburg.
An Birgit Fichtner: gute Fotos und viel Spaß beim Bearbeiten!
Eure in Ost und West arbeitende, kontaktfreudige Petra ;-)
 
27: E-Mail
03.06.2014, 22:16 Uhr
 
Generation Wende - Filmische Portraits im Magazin Fakt, ARD, Dienstags um 21.45 Uhr (4-wöchentlich?)
Ich habe es heute zum 1. Mal gesehen und fand es nett.
 
26: Astrid Günther
24.03.2014, 10:17 Uhr
 
Ich war selbst mal in einer ( internationalen ) Frauengruppe und finde Ihre Initiative sehr interessant. Herzliche Grüße aus Duisburg.
 

Bearbeitet am 27.03.2014

25: E-Mail
13.01.2014, 16:14 Uhr
 
Könnte man den Text/Ankündigung für die 3 Foren 2014 wie wir ihn mit dem Weihnachtsbrief bekommen haben, schon mal ins Internet stellen? Dann könnte Glei hstellungsstelle Fürth den so für ihren Flyer Frauenveranstaltungen im Frühjahr übernehmen!
 
24: E-Mail
17.12.2013, 11:36 Uhr
 
"Leugnen und Verharmlosen" unter diesem Titel ist gestern, aus Anlaß des Beginns des ersten Auschwitzprozesses, ein Länderreport bei Deutschlandradio Kultur erschienen, www.deutschlandradiokultur.de/ns-zeit-leugnen-und-verharmlosen.
Mir sind die Eindrücke beim Rundgang durch die Ausstellung "Techniker der Endlösung" in den ehemaligen Zeichensälen der Fa. Topf & Söhne, die Öfen für Verbrennungsanlagen für Konzentrationslager gebaut haben, zu unserem Herbstforum in Erfurt gegenwärtig. Unser Nachdenken, unter welchen Umständen Menschen aller sozialen Herkunft zu Tätern oder sog. Mittätern werden konnten. Und wie steht es um unsere heutige Verantwortung für unser Tun und Lassen. "Repräsentative Studien belegen eine wachsende latente Fremdenfeindlichkeit in der deutschen Bevölkerung...", so steht es im Offenen Brief unserer Frauenbrücke zum Jahrestag der Aufdeckung der NSU- Morde.
Leugnen und Verharmlosen scheint mir auch heute kein geeigneter Weg. Das geplante Bildungsseminar im Februar 2014 in Kassel "Krieg als Wirtschaftsfaktor" könnte mühelos den Bogen für Wirtschaftsunternehmen wie die IG Farben von damals in unsere Tage spannen...
Sehen wir uns?
Uns allen fröhliche Weihnachten, besinnliche Stunden und einen guten und kraftvollen Start ins Neue Jahr 2014!
Herzliche Grüße von Eurer Ilona Richter aus Chemnitz
 

Bearbeitet am 07.01.2014


Neuer Beitrag

Name*:
Bitte füllen Sie das folgende Feld nicht aus! Es wurde jediglich zum Schutz vor Spam eingebaut.
E-Mail:
Text*:
Datenschutz*:
Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung.
 

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden.